Rechte

Durch die Einreichung besitzt BLUEPINGU das Recht, von eingesandten Filmen Kopien zu ihren Lasten und zu ihrer Verwendung im Rahmen der Beitragsarchivierung zu erstellen und Filmausschnitte oder Bildmaterial für interne Zwecke zu verwenden. Der Gebrauch der Filmbeiträge durch BLUEPINGU ist weder kommerziell noch exklusiv und schränkt die weiterführende Verwendung der Kurzfilme durch die FilmemacherInnen nicht ein; das Recht zur Veröffentlichung steht den WettbewerbsteilnehmerInnen zu. Die Veranstalter erheben keinen Anspruch auf die AutorInnenrechte der eingesandten Filmbeiträge. Die AutorInnenrechte bleiben durch die Teilnahme am Wettbewerb unberührt. Personenbezogene Daten werden ausschließlich im Rahmen des Wettbewerbs verwendet und ohne Einverständnis des/der Einreichers/in nicht an Dritte weitergegeben.
Wird dies durch den Filmemacher/ die Filmemacherin nicht anders vereinbart, überträgt dieser durch seine Teilnahme am Wettbewerb den Veranstaltern das Recht zur öffentlichen Vorführung der eingereichten Wettbewerbsbeiträge im Rahmen der Prämierungsveranstaltung des Wettbewerbes LebensWertraum. Dies beinhaltet auch das Recht einer Präsentation der eingereichten Filme auf der Veranstaltungshomepage www.lebenswertraum.de. Die Präsentation der Filme auf der Webseite des Wettbewerbes ist nicht verpflichtend.
Der/Die EinsenderIn der Produktionen/Beiträge stellt die Veranstalter von allen Ansprüchen Dritter frei. Die in den eingereichten Filmbeiträgen auftretenden Personen/SchauspielerInnen müssen mit den Vorführungen im Rahmen des Wettbewerbs einverstanden sein. Das verwendete Bildmaterial und die Filmmusik der eingereichten Kurzfilme müssen lizenzfrei/rechtefrei sein bzw. müssen sämtliche Rechte vom Filmschaffenden geklärt worden sein. Die TeilnehmerInnnen verpflichten sich mit ihrer Teilnahme am Wettbewerb alle anfallenden Rechte geklärt zu haben. Die Wettbewerbsveranstalter übernehmen keine Kosten der AKM, GEMA oder einer anderen Verwertungsgesellschaft. Die TeilnehmerInnen verpflichten sich, sämtliche anfallenden Kosten zu übernehmen sollte die Filmmusik nicht lizenz- bzw. rechtefrei sein.